Willkommen zu “Freiheit für einander”

Eine freie Gesellschaft ist ein zutiefst ethisches, moralisches und kulturelles Projekt. Denn persönliche Werte & Gewissen, gemeinschaftliche Sitten & Gepflogenheiten sowie gesellschaftliche Normen & Gesetze prägen selbstverständlich den freiheitlichen oder unfreiheitlichen Charakter unseres Zusammenlebens. Das gilt für die Bürgerschaft und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Und moralische Urteilsfähigkeit ist die Voraussetzung für wirtschaftliche Selbstsorge, rechtliche Haftung […]

50 Jahre Freiburger Thesen

Eine Chance für den Liberalismus heute? I. „So endet die Demokratie“ lautet der Buchtitel des in Cambridge  lehrenden britischen Politikwissenschaftlers David Runciman. Ein ausgesprochen lesenswertes Buch, in dem der Autor den westlichen Demokratien eine Art Erschlaffung und Richtungslosigkeit attestiert und sie in einer Krise, einer „Midlife-Crisis“ vergleichbar, sieht.[1] Die liberale Demokratie scheint in der  in […]

Kleine liberale Klimaethik. Überlegungen zur verantworteten Freiheit nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts

Mit seiner am 29. April 2021 veröffentlichten Entscheidung zum Klimaschutz hat das Bundesverfassungsgericht Rechtsgeschichte geschrieben – und einer Idee der Freiheit zum Durchbruch verholfen, die auch diesen Blog antreibt: Freiheit ist ohne gegenseitige Verantwortung nicht denkbar. Freiheit miteinander, Freiheit füreinander: Sie braucht die stete Abwägung in gesellschaftlichen Lernprozessen zu den Folgen unseres Handelns. Diese Lernprozesse finden statt in den Formen der liberalen Demokratie ebenso wie in den Formen der Sozialen Marktwirtschaft. Das ist die Idee der „qualitativen Freiheit“ des Freiheitsphilosophen Claus Dierksmeier.

Ökologische Verantwortung braucht Ideen und Innovation

Liberalismus in der Spätmoderne: Ökonomie und Ökologie in einer freien Welt

Was meint ein Liberalismus der verantworteten Freiheit in der Spätmoderne? Die stellvertretende Vorsitzende der Kommission Freiheit und Ethik, Pastorin Sybille Fritsch-Oppermann, weist einen mühsamen liberalen Weg der „verantworteten Vorläufigkeit“ zwischen den Extremen moderner Ideologien und postmodernem „anything goes“ zum Ausgleich zwischen den drängenden Fragen ökonomischer Gerechtigkeit und ökologischer Klugheit.

2021: 50 Jahre Freiburger Thesen – Stolz oder Scham der FDP?

50 Jahre Freiburger Thesen – das ist eine Chance der FDP zu neugierigen, selbstkritischen Auseinandersetzung mit der eigenen Tradition. Dazu gehört das Denken Werner Maihofers, Karl-Hermann Flachs und Ralf Dahrendorfs. Sie haben nicht nur den Umweltschutz eingeführt, sondern sich auch kritisch mit dem Kapitalismus auseinander gesetzt.

Jahreswechsel 2021: Vorfreude auf ein großes Feuerwerk

Am 18. Dezember 2020 hat der Main-Kinzig-Kreis für den Jahreswechsel ein Feuerwerksverbot beschlossen. In dem halben Jahrhundert meines bisherigen Lebens habe ich höchstens 10 Raketen abgefeuert. Das sind 0,2 Stück pro Jahreswechsel. Ich kann darauf in diesem Jahr problemlos verzichten. Worauf ich nicht verzichten will, ist ein Staatswesen der Freiheit und Toleranz. Menschen sind unterschiedlich […]

Die Unzumutbarkeit der Freiheit

Die letzten Jahre sind eine Krise der Demokratie und damit auch des Liberalismus. Freie Menschen entscheiden sich gegen die Freiheit. Was passiert da? Ein Blick in die Entwicklung des modernen Menschen.

Frieden in Freiheit und Vielfalt: 30 Jahre Pionierprojekt Weltethos

Weltethos heilt die Wunden von 2020. Den Sorgen der Seuche, den Ängsten vor dem Klimawandel antwortet das Projekt Weltethos seit 30 Jahren mit Ermutigung: Fortschritt in Frieden und Vielfalt ist möglich, wenn wir uns auf gemeinsame menschliche Werte besinnen. 30 Jahre nach seiner Begründung als Pionierprojekt ist Weltethos zum notwendigen Gesprächsangebot und Lernprogramm für eine bessere Welt geworden.